Parodontitis - Ihr Zahnarzt für Parodontologie in Mannheim

Was ist eine Parodontitis?

Parodontitis ist einer der häufigsten Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Die entzündliche Erkrankung wird im allgemeinen Sprachgebrauch fälschlicherweise Parodontose genannt und ist eine der Hauptursachen für Zahnverlust. In der Zahnmedizin wird der Zahnhalteapparat als Parodontium bezeichnet. Das Parodontium verbindet den Zahn mit dem Kieferknochen. Wurzelhaut, Zahnzement und Zahnfleisch sind Teil des Zahnhalteapparats und können von der Erkrankung betroffen sein. Parodontitis resultiert aus einer unbehandelten Zahnfleischentzündung, die durch bakteriellen Zahnbelag entsteht. Die entzündliche Reaktion wird von den schädlichen Stoffwechselprodukten der Bakterien verursacht.

Vom Zahnstein bis zum Zahnverlust

Tipps bei Mundgeruch

Warum ist eine Parodontitis gefährlich?

Ein gesunder Zahnhalteapparat schützt vor Zahnverlust. Werden Zahnbeläge nicht gründlich genug entfernt, steigt die Bakterienkonzentration im Mund. Diese Keime können vom Zahnfleischrand aus in die Tiefe wandern. Ein Indiz für diese Entwicklung sind die sogenannten Zahnfleischtaschen, die ein hervorragendes Klima für Bakterien bieten. Ohne Behandlung können die Keime den Kieferknochen befallen. Das Verankerungssystem der Zähne leidet und baut sich nach und nach ab. Die Folge sind lockere Zähne bis hin zum Zahnverlust. Die fortschreitende Entzündung verläuft schmerzfrei und bleibt von Betroffenen lange Zeit unbemerkt. Von der Erkrankung ist nicht nur der Zahnhalteapparat betroffen. Die Entzündung kann sich auf den ganzen Körper auswirken, da das Immunsystem ständig aktiv ist. Eine unbehandelte Parodontitis erhöht das Risiko für chronische Atemwegsprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Arthritis und Osteoporose. Weitere Komplikationen ist die kompliziertere Einstellung der Blutzuckerwerte bei Diabetikern mit Parodontitis und die Gefahr einer Frühgeburt bei Schwangeren.

Was sind Anzeichen einer Parodontitis?

Parodontitis verläuft schmerzfrei und bleibt häufig lange Zeit unbemerkt. Anzeichen für die Erkrankung können geschwollenes, gerötetes, druckempfindliches und schnell blutendes Zahnfleisch sein. Ein unangenehmer Mundgeruch gibt ebenfalls Hinweise auf eine Parodontitis. Betroffene suchen häufig erst dann eine Zahnarzt-Praxis auf, wenn sich die Zähne lockern. Die Krankheit lässt sich mit modernen Behandlungsmethoden gut in den Griff bekommen. Nehmen Sie frühe Anzeichen ernst und vereinbaren Sie Termine für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, um Zahnprobleme langfristig zu vermeiden.

Hinweise auf Parodontitis:

Diese Anzeichen können auf eine Parodontitis hindeuten:

Unklare Begriffe?

Finden Sie eine Erklärung in unserem Fachbegriffs-Lexikon.

Wie kann man einer Parodontitis vorbeugen?

Bakterielle Zahnbeläge lösen die entzündliche Erkrankung des Zahnbettes aus. Eine gründliche Mundhygiene senkt das Erkrankungsrisiko oder hilft, eine bestehende Erkrankung zu verlangsamen oder zu stoppen. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zwei Mal täglich etwa zwei Minuten. Reinigen Sie die Zahnzwischenräume mit Zahnseide und Interdentalbürsten. Ein Mundwasser verbessert die Mundflora. Mit zunehmendem Alter sollten die Zahnzwischenräume bei der regelmäßigen Pflegeroutine mehr Aufmerksamkeit erhalten. Für Patienten mit gesunden Zähnen und Zahnfleisch empfehlen Experten eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) zwei Mal pro Jahr. Das beugt Zahnproblemen effektiv vor. Bei Risikofaktoren wie freiliegenden Zahnhälsen, einer aktiven Parodontitis oder Nikotinkonsum sollte die PZR im AllDent Zahnzentrum Mannheim häufiger stattfinden. Wissenschaftliche Studien konnten belegen, dass eine regelmäßige Zahnprophylaxe das Parodontitis-Risiko deutlich senkt. Bei der Professionellen Zahnreinigung entfernt unser Prophylaxe-Team Zahnbeläge auch aus schwer zugänglichen Bereichen. Immer mehr Krankenkassen erkennen, wie wichtig diese vorbeugende Behandlung ist und unterstützen Patienten mit Zuschüssen oder übernehmen die Behandlungskosten komplett.

Häufige Fragen

Wie wird eine Parodontitis bei AllDent behandelt?

Die Behandlung im AllDent Zahnzentrum Mannheim soll die Parodontitis aufhalten. Unsere Zahnärzte bekämpfen mit geeigneten Behandlungsmethoden die Bakterien im Mundraum, um die Entzündung zu stoppen. Eine Untersuchung mit Röntgendiagnostik zeigt, in welchem Krankheitsstadium sich die Parodontitis befindet. Anhand des Befunds werden die Behandlungsschritte festgelegt.

1. Intensive Mundhygiene zur Vorbehandlung

Je nach individueller Patientensituation gehören eine oder mehrere Professionelle Zahnreinigungen zur Vorbehandlung. Nur wenn Zahnstein und Beläge komplett entfernt wurden, kann der behandelnde Zahnarzt mit der Reinigung der Zahnfleischtaschen fortfahren. Undichte FüllungenInlays und Kronen werden ebenfalls vorab erneuert. Alle Behandlungsschritte werden umfangreich dokumentiert. Das dient nicht nur der Erfolgskontrolle, sondern wird von den gesetzlichen Krankenkassen verlangt. Diese übernehmen die Kosten, wenn die Vorbehandlung und die Zahnhygiene der Patienten überzeugen.

2. Reinigung der Zahnfleischtaschen (Kürettage)

Im nächsten Schritt werden die Zahnfleischtaschen professionell gereinigt. Dabei kommen Handinstrumente wie Küretten und Scaler zum Einsatz. Deshalb wird der Behandlungsschritt in der Zahnmedizin auch als Kürettage bezeichnet. Nachdem die Zahnfleischtaschen von Bakterien befreit wurden, erholen sich die Strukturen im Mundraum wieder. Wir empfehlen eine zusätzliche Reinigung mit einem Laser. Das gewebeschonende Laserlicht entfernt etwa 99 Prozent der Bakterien.

3. Weitere Maßnahmen nach Bedarf

Nach der gründlichen Reinigung von Zähnen, Zahnfleisch und Zahnfleischtaschen erholt sich der Zahnhalteapparat. Bei einer Parodontitis mit starken Auswirkungen auf Zahnfleisch und Knochen sind weitere Behandlungsmaßnahmen zum Aufbau von Zahnfleisch und Knochen erforderlich.

4. Notwendige Nachsorge

Da es sich bei einer Parodontitis um eine chronische Entzündung handelt, begleiten wir Patienten weiterhin. Dabei ist es unser Ziel, den symptomfreien Zustand der erfolgreich behandelten Parodontitis aufrechtzuerhalten und Rückfälle zu vermeiden. Das gelingt mit einer optimalen Mundpflege zu Hause, Kontrolluntersuchungen und regelmäßigen Professionellen Zahnreinigungen. Die Nachsorge-Termine sind der wichtigste Baustein für die Zahngesundheit, da bei Bedarf frühzeitig Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.

Ist Parodontitis ansteckend?

Da Bakterien Parodontitis auslösen, kann eine Ansteckungsgefahr bestehen. Der Mundraum ist mit vielen Bakterienarten besiedelt. Die meisten davon sind harmlos oder nützlich für den menschlichen Organismus. Übertragungen beim Küssen oder gemeinsam genutztem Besteck sind theoretisch möglich. Das bedeutet aber nicht, dass Betroffene tatsächlich erkranken. Gesunde Ess- und Lebensgewohnheiten und ein starkes Immunsystem bekämpfen schädliche Bakterien im Mundraum erfolgreich. Im AllDent Zahnzentrum Mannheim beschäftigen wir uns detailliert mit der individuellen Patientengeschichte. In seltenen Fällen empfehlen wir eine vorbeugende Therapie für Partner und Familienmitglieder.

Wird die Behandlung der Parodontitis von der Krankenkasse übernommen?

Die Basisbehandlung gegen Parodontitis wird von gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Professionelle Zahnreinigung wird von den meisten Krankenkassen als Privatleistung eingestuft. In dem Fall sind die Kosten von den Patienten zu tragen. Einige regenerative Maßnahmen und spezielle Verfahren wie die Lasertherapie werden von den Kassen nicht bezahlt. Da die Behandlungsmethoden eine optimale Erfolgsquote haben, ist die Investition sinnvoll. Patienten des AllDent Zahnzentrums Mannheim profitieren von attraktiven Preisen. Hochwertige Parodontitis-Therapien bieten wir zu besonders günstigen Konditionen an. Eine Zahn-Zusatzversicherung mit Parodontitis-Behandlungen im Leistungsumfang unterstützen bei der Finanzierung.

COVID-19 Infos